Einbaurichtlinien

Einpressdorn (Toleranz m5/m6)

Die Lager werden mit einer Presse und einem Dorn m5 in das Aufnahmegehäuse eingepresst. Dadurch wird ein einwandfreier Sitz des Lagers erreicht sowie das Erreichen der endgültigen Bohrungstoleranz.

 

Lageraufnahmegehäuse (Toleranz H7)

Der Sitz zwischen Lager und Aufnahmebohrung sowie die endgültigen Toleranzen der Lagerbohrung sind für einen Festsitz in einem massiven Stahlgehäuse mit Aufnahmebohrung H7 ausgelegt.

 

Welle

Für Sinterbronze-Lager (Werkstoffbezeichnung B): Welle aus Stahl mit mindestens 800 N/mm² und einer Oberflächengüte von Ra ≤ 0,6 µm.

Für Sintereisen-Lager (Werkstoffbezeichnung E): Welle aus Stahl mit mindestens 1.200 N/mm² und einer Oberflächengüte von Ra ≤ 0,3 µm.

 

Wärmeableitung

Optimale Betriebsbedingungen für ein Sintergleitlager werden bei einer Betriebstemperatur erreicht, die unter der maximal zulässigen Temperatur liegt, welche wiederum von dem verwendeten Schmierstoff abhängt.

Deshalb sollten Gehäuse zweckmäßigerweise aus metallischen gut wärmeleitenden Materialien vorgesehen werden. Schlecht wärmeleitende Gehäuse, wie z. B. aus Kunststoff, erfordern zusätzliche konstruktive Maßnahmen.